legal questions (was Re: educational samples and theoreticaly ways to get them)

Harald Welte laforge at gnumonks.org
Tue Apr 26 09:13:38 UTC 2011


Hi Marius,

On Mon, Apr 25, 2011 at 01:32:16PM -0000, Marius Ciepluch wrote:
> Just a small question: can one expect legal trouble if... accidently
> though... some Tetra signals found their way into a GR cfile onto some web
> server and would be shared (here)? Afaik it's not excactly ISM band.

This is highly dependent on your jurisdiction and its local laws.  

We at the OsmocomTETRA project provide only software and no actual
communications traces.

In Germany I can think of some legal issues related to this, mostly

Paragraph 89 Telekommunikationsgesetz:

===============
§ 89 Abhörverbot, Geheimhaltungspflicht der Betreiber von Empfangsanlagen

Mit einer Funkanlage dürfen nur Nachrichten, die für den Betreiber der
Funkanlage, Funkamateure im Sinne des Gesetzes über den Amateurfunk vom 23.
Juni 1997 (BGBl. I S. 1494), die Allgemeinheit oder einen unbestimmten
Personenkreis bestimmt sind, abgehört werden. Der Inhalt anderer als in Satz 1
genannter Nachrichten sowie die Tatsache ihres Empfangs dürfen, auch wenn der
Empfang unbeabsichtigt geschieht, auch von Personen, für die eine Pflicht zur
Geheimhaltung nicht schon nach § 88 besteht, anderen nicht mitgeteilt werden. §
88 Abs. 4 gilt entsprechend. Das Abhören und die Weitergabe von Nachrichten auf
Grund besonderer gesetzlicher Ermächtigung bleiben unberührt.
===============


So generally you are not allowed to receive communication that is not
destined/intended for
 * the operator of the radio receiver, or
 * a licensed radio amateur, or
 * the general public, or
 * an undefined group of people (i.e. not destined for anyone in particular)

Even if you unintentionally receive such messages, you are not permitted to
tell other people of the content of those messages - not even the fact that you
have received them.

Interesting in connection with this is also § 206 StGB:

===============
§ 206 Verletzung des Post- oder Fernmeldegeheimnisses

(1) Wer unbefugt einer anderen Person eine Mitteilung über Tatsachen macht, die
dem Post- oder Fernmeldegeheimnis unterliegen und die ihm als Inhaber oder
Beschäftigtem eines Unternehmens bekanntgeworden sind, das geschäftsmäßig Post-
oder Telekommunikationsdienste erbringt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf
Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Ebenso wird bestraft, wer als Inhaber oder Beschäftigter eines in Absatz 1
bezeichneten Unternehmens unbefugt

1.  eine Sendung, die einem solchen Unternehmen zur Übermittlung anvertraut
    worden und verschlossen ist, öffnet oder sich von ihrem Inhalt ohne Öffnung
    des Verschlusses unter Anwendung technischer Mittel Kenntnis verschafft,
2.  eine einem solchen Unternehmen zur Übermittlung anvertraute Sendung
    unterdrückt oder
3.  eine der in Absatz 1 oder in Nummer 1 oder 2 bezeichneten Handlungen
    gestattet oder fördert.

(3) Die Absätze 1 und 2 gelten auch für Personen, die
1.  Aufgaben der Aufsicht über ein in Absatz 1 bezeichnetes Unternehmen wahrnehmen,
2.  von einem solchen Unternehmen oder mit dessen Ermächtigung mit dem
    Erbringen von Post- oder Telekommunikationsdiensten betraut sind oder
3.  mit der Herstellung einer dem Betrieb eines solchen Unternehmens dienenden
    Anlage oder mit Arbeiten daran betraut sind.

(5) Dem Postgeheimnis unterliegen die näheren Umstände des Postverkehrs
bestimmter Personen sowie der Inhalt von Postsendungen. Dem Fernmeldegeheimnis
unterliegen der Inhalt der Telekommunikation und ihre näheren Umstände,
insbesondere die Tatsache, ob jemand an einem Telekommunikationsvorgang
beteiligt ist oder war. Das Fernmeldegeheimnis erstreckt sich auch auf die
näheren Umstände erfolgloser Verbindungsversuche.
===============

If you read this carefully, you will note "(3) 3." which clearly extends
the scope of this law to "Individuals, who are entrusted/assigned to the
operation of, manufacturing of or other work with a communications device
of a telecommunications operator"

So to me (IANAL) tihs means: 

1) accidential reception should not be a legal offence
2) sharing/relaying/publishing the content of the communication or even the
   fact that a communication took place is definitely a legal offence, possibly
   against two separate laws

The most interesting question is: The laws mostly talk about communications
between people.  I wonder how much of it applies for communication between
machines, such as the general broadcast/signalling traffic that is unrelated
to an actual user-generated voice, text or packet data content.

Also, what about M2M communication.

I guess I will have to ask some of my lawyer friends ;)

> And to the second question: what was the name of the recommendable book,
> that was not marketing foo? 

Digital mobile communications and the TETRA system By John Dunlop, Demessie
Girma, James Irvine; published by Wiley.

http://books.google.com/books?printsec=frontcover&id=Kr3ori9Ify4C

Sells roughly between 130 and 200 USD.  The first chapters are again general
marketing / high-level foobar, but after that it walks you through the air
interface, the PHY layer, MAC layer, etc.

-- 
- Harald Welte <laforge at gnumonks.org>           http://laforge.gnumonks.org/
============================================================================
"Privacy in residential applications is a desirable marketing option."
                                                  (ETSI EN 300 175-7 Ch. A6)




More information about the tetra mailing list